Carmen Korn & Anke Gebert
Einlass ab 18:30 Uhr

Tickets

Tickets:
für 11 € inkl. VVK-Gebühr an den Abendblatt-Ticketshops & bei der Konzertkasse Gerdes
und über den Link für 11,50 € inkl. Gebühren zum Selbstausdruck oder Handy-PDF
AK: 15 € (erm. 10 €)

Die beiden Hamburger Schriftstellerinnen - preisgekrönt bzw. Dauergast in den Bestsellerlisten - lesen aus ihren druckfrischen Romanen und fesseln ihr Publikum mit neuen bewegenden Schicksalen.

Carmen Korn: "Und die Welt war jung"
Nach ihrer Jahrhundert-Trilogie um die vier Hamburger Freundinnen Henny, Käthe, Lina und Ida mit den Bestseller-Romanen „Töchter einer neuen Zeit“, „Zeiten des Aufbruchs“ und „Zeitenwende“ erschien am 22.09.2020 nun Carmen Korns Auftakt einer zweiteiligen 3-Städte-Saga:

1. Januar 1950: In Köln, Hamburg und San Remo begrüßt man das neue Jahrzehnt. Das letzte hat tiefe Wunden hinterlassen – in den Städten, in den Köpfen und in den Herzen. Gerda und Heinrich Aldenhovens Haus in Köln platzt aus allen Nähten. Heinrichs Kunstgalerie wirft nicht genug ab, um all die hungrigen Mäuler zu stopfen. In Hamburg, bei Gerdas Freundin Elisabeth und ihrem Mann Kurt, macht man sich zwar weniger Sorgen ums Geld, aber Schwiegersohn Joachim ist noch immer nicht aus dem Krieg zurückgekehrt. Margarethe, geborene Aldenhoven, verschlug es von Köln nach San Remo. Das Leben an der Seite ihres italienischen Mannes scheint sorgenfrei, doch macht Margarethe die Abhängigkeit von der Schwiegermutter zu schaffen. So unterschiedlich man die Silvesternacht verbrachte – auf Jöck in Köln, still daheim in Hamburg, mondän in San Remo –, die Fragen am Neujahrsmorgen sind überall die gleichen: Werden die Kriegs- und Nachkriegswunden endlich heilen? Und was bringt die Zukunft?

----------------------

Anke Gebert: "Wo du nicht bist"
Auch Anke Gebert stellt ihrer Leserschaft eine - ungewöhnliche - Frage: "Hast du schon mal jemanden so sehr geliebt, dass du ihn sogar nach seinem Tod noch heiraten würdest?" und erzählt die wahre und sehr bewegende Geschichte dahinter: 

Ihr Roman nach wahrer Begebenheit erzählt eine der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts - die von Irmgard Weckmüller und Erich Bragenheim. Sie arbeitet im Berlin der späten 20er Jahre als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Er ist Arzt und verzaubert sie sofort mit seinem Charme. Zwischen beiden entwickeln sich innige und tiefe Gefühle, sie verloben sich. Doch mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus ist ihre Liebe schon bald großer Gefahr ausgesetzt, denn Erich ist Jude. Nach dem Krieg: Erich wurde ermordet, Irma bleibt allein zurück. Aber nach wie vor ist sie fest entschlossen, seine Frau zu werden…

Leseprobe "Wo du nicht bist"

Video zum Roman

 

Im Anschluss an die Lesungen Frage- und Signierstunde
Musikalisches Zwischenspiel: Jan-Martin Gebert (Klavier)

 

Carmen Korn wurde 1952 in Düsseldorf als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie als Redakteurin u.a. für den «Stern». Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Anke Gebert studierte am Deutschen Literaturinstitut ­Leipzig und absolvierte an der Media School Film Hamburg ein Drehbuch-Studium. Seit einigen Jahren ist sie freie Autorin von Romanen, erzählenden Sachbüchern und Drehbüchern und erhielt für ihre Arbeiten diverse Preise. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.

Pressestimmen

»Der Roman von Anke Gebert zeigt, wie wichtig es ist, an die Liebe zu glauben und an dieser festzuhalten, je mehr Hass sich im Umfeld zeigt. Liebe und mensch­liches Handeln sind Wegweiser in dunklen Zeiten. Ein besonderes Buch über eine besondere Frau.« Hauke Harder | Buchhandlung Almut Schmidt, Kiel

»Anke Gebert hat ein Buch verfasst, das von der ersten Seite an unter die Haut geht, ein Manifest für die Liebe – und eines gegen die Unmenschlichkeit des sog. Dritten Reichs. Man liest, muss immer wieder schlucken, man weiß, was passieren wird, man bangt und hofft trotzdem mit den beiden Protagonisten …« THALIA | Matthias Kesper

»Es sollte mehr Geschichten wie Anke Geberts WO DU NICHT BIST geben, die nach Jahrzehnten aus alten Koffern hervorgeholt werden – schon alleine, damit sie sich nie wiederholen.« NINAS BuchBlog

»Anke Gebert berührt zutiefst durch die Persönlichkeit Irmas, die sie ergreifend darstellt. Sehr gut lesbar vermittelt Gebert nach einer wahren Geschichte, wie Hass eskalieren kann. Ein überall wichtiges Buch in unserer gefährdeten Zeit.« EKZ | Renate Schattel

Veranstalter

Kulturkirche Altona gemeinnützige GmbH

Max-Brauer-Allee 199
22765 Hamburg

Antwort auf alle Fragen zur Veranstaltung und mehr Info erhalten Sie direkt beim Veranstalter unter +49-(0)40- 439 33 91 oder info@kulturkirche.de

Weitere Informationen

Kulturkirche Altona

Bei der Johanniskirche 22
22767 Hamburg

6 Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe (Buslinien 3, 15, 283, 183, 20, 25)
3 Minuten Fußweg zur S-Bahn Station Holstenstrasse (Linien S11, S21, S31)
3 Minuten Bus-Fahrtweg zur S-Bahn Station Altona (Linien S1, S2, S3)

Routenplaner: Bus & Bahn oder Google Maps

Anfahrt